Die Geschichte der Tempelritter (über das Mittelalter)

 

Templer Liste

 

Das Rittertum

Das Rittertum ist ebenso wie das mittelalterliche Lehnswesen aus der Gefolgschaften der Germanen entstanden: Junge Männer scharten sich um Fürsten oder selbstgewählte Führer und übten sich im Kriegshandwerk. Bedeutungsvoll war die im 8. Jahrhundert erfolgte Umwandlung der fränkischen Heeresverfassung: Die Kämpfer zu Fuß wurden von Reiterheeren abgelöst, ein berufsmäßiger Kriegerstand kam auf. Er entwickelte ein besonderes Standesbewußtsein mit sittlichen Normen, die eine eigentümliche Mischung aus germanischem Erbe und christlichem Geist waren: Tapferkeit, Gerechtigkeit, Treue und Maßhalten verbanden sich mit christlichen Tugenden wie Demut, Schutz und Fürsorge für die Armen und Schwachen. Stand und Standesideale bildeten sich am frühesten in Frankreich aus; sie verbreiteten sich aber bald in ganz Europa. Für einige Zeit (um 1200 herum) erreichte die ritterliche Kultur einen hohen Stand und ein glanvolles Ansehen, wovon z.B. die ritterliche Dichtung ein ehrenvolles Zeugnis gibt.

Der Ritter:

Raubritterburgen in Afrika


Ausritt zum Kreuzzuge

 

 

 



© Copyright 2000 by JADU

www.jadu.de

 

Webmaster